Dekanat Rüsselsheim

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rüsselsheim - Groß Gerau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

        AngeboteÜbersicht
        Menümobile menu

        gemeinsam singen und Ruhe finden

        Ökumenische Taizé - Andachten - in Rüsselsheim

        Am 24. Januar 2020 findet um 19.00 Uhr in Rüsselsheim die nächste Ökumenische Taizé-Andacht statt. Im Altarraum stehen viele Kerzen und Lichter. Taizé-Andachten sind Gebete – gesprochene und gesungene. Alle Taizé-Lieder haben kurze Texte und einprägsame, besondere Melodien. Mit ihren mehrfachen Wiederholungen klingen sie in uns nach und auch noch in unseren Alltag hinein. Jeder Taizé-Gesang ist ein Trostwort, macht Hoffnung und gibt Mut zum Leben. Unsere Seelen können Ruhe finden.

        Taizé Andachten

        Gedenk- und Diskussionsveranstaltung

        27.1.1945 Auschwitz Befreit

        Am 27. Januar 2020 jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 75. Mal. Aus diesem Anlass findet am Holocaust-Gedenktag um 19.00 Uhr eine Veranstaltung mit Gottfried Kößler im Kulturbahnhof Mörfelden, Bahnhofstraße 38, statt.

        Kulturbahnhof Mörfelden

        Voller Erfolg

        Konfi-Party in der Rüsselsheimer Stadtkirche

        Party an einem ungewöhnlichen Ort - bunte Spots, Lightshow und Discosound: Zum vierten Mal fand in der Ev. Rüsselsheimer Stadtkirche am Samstag, dem 30. November 2019 eine ausgelassene Konfi-Party mit 340 Jugendlichen aus 27 Kirchengemeinden des Ev. Dekanats Groß-Gerau-Rüsselsheim statt.

        Bernd Altmann

        Gedenken am 9.11.2019

        Schweigemarsch zur ehemaligen Synagoge in Groß-Gerau

        Am Schweigemarsch durch die Groß-Gerauer Innenstadt zum Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht nahmen rund 150 Menschen teil, bevor sie sich zur Gedenkfeier am Standort der 1938 niedergebrannten Synagoge versammelten.

        Heidi Förster

        Abschiedsgottesdienst

        Stefan Küchler wird Propsteikantor

        In einem stimmungsvollen Gottesdienst wurde Kantor Stefan Küchler nach 20 Jahren in der voll besetzten Ev. Kirche Mörfelden am 31. Oktober 2019 aus seinem Dienst als Kirchenmusiker in den Kirchengemeinden Mörfelden und Walldorf sowie im Dekanat verabschiedet. „Musik lässt Menschen sich begegnen, spricht die Sprache der Seele und berührt tief im Innern“, lobte Dekanin Birgit Schlegel das Wirken von Stefan Küchler. „Von Barock bis Pop, alles vom Feinsten“, so Schlegel, mit seiner Begabung und Vielseitigkeit habe er viele Menschen begeistert.

        Heidi Förster

        Konfitag der Ev. Jugend

        Wir sind eine Welt

        Frieden, Flucht, Klimawandel und Menschenrechte waren die Themen des Konfitages der Ev. Jugend im Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim am 19. Oktober 2019 in den Räumen der Ev. Stadtkirchengemeinde Groß-Gerau. 85 Konfirmand*innen aus neun Kirchengemeinden des Dekanats beschäftigten sich in Gruppenarbeit damit, wie jeder Einzelne zum Frieden beitragen kann.

        Heidi Förster

        Impulspost-Kampagne der EKHN im Herbst 2019

        Trost und Rat im Umgang mit Tod und Trauer

        Ab 15. Oktober im Briefkasten aller Mitglieder: „Trauer mit mir“ heißt die neue Impulspost der EKHN, die helfen will, die Sprach- und Hilflosigkeit angesichts von Tod und Trauer abzubauen. Welche Schritte können Trauernde gehen? Wie trösten?

        EKHN

        Tagung der Dekanatssynode

        Dekanat unterstützt Seenotrettung im Mittelmeer

        Am 27. September 2019 kam die Dekanatssynode des Ev. Dekanats Groß-Gerau-Rüsselsheim zu ihrer 12. Tagung im Volkshaus Büttelborn mit 59 Stimmberechtigten aus 35 Kirchengemeinden zusammen. Beschlossen wurde die finanzielle Beteiligung in Höhe von 1000 Euro für die von der Evangelischen Kirche Deutschland geplante Entsendung eines Schiffes zur Seenotrettung im Mittelmeer. Dies soll mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen betrieben werden.

        Heidi Förster

        Gottesdienst in Klein-Gerau

        Verabschiedung von Pfarrerin Ellen Simon

        In einem bewegenden Gottesdienst mit 150 Besucher*innen wurde Pfarrerin Ellen Simon am 22. Oktober 2019 im Volkshaus Klein-Gerau aus ihrem aktiven Dienst als Pfarrerin verabschiedet. „Von ganzem Herzen danke ich dir für alles, was du für die Menschen und im Dekanat getan hast“, sagte Dekanin Birgit Schlegel. Ellen Simon hat in dreieinhalb Jahren als Pfarrerin in Klein-Gerau und mit halber Stelle als Pfarrerin für gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat umweltpolitische Akzente gesetzt.

        Heidi Förster

        Schöpfung bewahren! Wir gehen mit

        Ev. Kirchen im Kreis Groß-Gerau demonstrieren mit Fridays for Future

        Ev. Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim unterstützt Aktionstag für Klimagerechtigkeit „Fridays for Future“ am 20. September 2019 mit Glockengeläut, Andacht und Demos in Groß-Gerau und Rüsselsheim

        Heidi Förster

        Interreligiöses Gespräch in der Groß-Gerauer Stadtkirche

        Dialog als Bereicherung

        Im Ev. Gemeindehaus der Stadtkirchengemeinde Groß-Gerau tauschten sich Vertreter*Innen von Islam, Judentum und Christentum am 16. September 2019 im Rahmen der Interkulturellen Wochen Groß-Gerau mit dem Publikum darüber aus, wie Dialog interreligiös gelingen kann.

        Heidi Förster

        Interkulturelle Wochen Groß-Gerau 2019 eröffnet

        Begegnungen

        Das Eröffnungsfest der Interkulturellen Wochen Groß-Gerau 2019 lockte trotz Regen viele Groß-Gerauer auf den Sandböhl. Frauen am Stand des Internationalen Frauencafés (Foto) laden jede Woche ein zu Begegnung und Sport. Mit Vivaldi führte Pfarrerin Ellen Simon vom Ev. Dekanat Ute Müller, Dekanin Birgit Schlegel und Else Trumpold on stage - sexy und nachhaltig! Und es gab noch viele Überraschungen und Begegnungen mehr.

        Heidi Förster

        KiTas des Ev. Dekanats in Gemeindeübergreifende Trägerschaft, GüT

        Qualität in Ev. Kindergärten erhalten - Kirchengemeinden entlasten

        Für die Sicherung der Qualität der Evangelischen Kindertagesstätten im Kreis Groß-Gerau übernimmt das Ev. Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim Verantwortung. Eine „Gemeindeübergreifende Trägerschaft“, genannt GüT, mit professioneller Geschäftsführung kann bis 2021 umgesetzt werden, wenn die Kirchengemeinden mitmachen. Ehrenamtlicher Hauptakteuer für die GüT ist Walter Zorn. Er ist Kirchenvorstands-Vorsitzender in Groß-Gerau-Berkach und Mitglied des Dekanatssynodalvorstandes (DSV). Engagiert hat er mit einer Steuerungsgruppe aus Pfarrer*Innen, Kirchengemeindevorsteher*innen, Mitarbeitervertreter*innen und Kita-Leitungen Konzept, Plan und Nutzen der GüT am 20. August 2019 im Ev. Gemeindehaus in Leeheim präsentiert. GüT verspricht Entlastung der ehrenamtlichen Kirchenvorsteher*innen von der Verwaltung ihrer KITAs, übernimmt Personal- und Dienstaufsicht und bietet Fortbildung und Fachkräftewerbung.

        Heidi Förster

        Synode tagt zu Transsexualität mit Kirchenpräsident Volker Jung

        Gottes Regenbogen ist sehr bunt

        „Warum kümmert ihr euch um diese Minderheiten?“ bekommt Kirchenpräsident Volker Jung (EKHN) immer wieder zu hören. Intersexualität verwirrt, fordert heraus, ist anstrengend. In freier Rede und aus dem Glauben heraus hat Volker Jung am 23. Mai 2019 vor 68 Synodalen und Interessierten in der Rüsselsheimer Stadthalle für Akzeptanz und Vielfalt in der Kirche plädiert: „Das ist unser Auftrag, vom Evangelium her, wie wir uns allen gegenüber positionieren.“ Nach dem Impulsvortrag wurde auch in Kleingruppen-Gesprächen deutlich: Transsexualität ist längst kein „Randthema“ mehr. Eine Mutter, die verheiratet und sich als Mann fühlt, eine Oma, die die Freundin ihres Enkels sofort als Mann erkennt und mindestens einer in der Runde, der mit 16 wusste: „Ich bin ein Transmensch."

        Heidi Förster

        EKHN-Frühjahrssynode: Kirche auf dem Weg zu gerechtem Frieden

        Gisela Kögler stellt friedensethische Stellungnahme vor

        Gisela Kögler, eine von 141 Delegierten im "Parlament" der Kirchensynode der EKHN, hat am Donnerstag, 9. Mai 2019 bei der Frühjahrstagung der EKHN im Frankfurter Dominikanerkloster eine "friedensethische Stellungnahme" vorgestellt. Ein Diskussionspapier "auf dem Weg zu einem gerechten Frieden". Doch der "Aufruf zum Frieden" geht mit diesem Wortlaut noch nicht in die Welt. Als Diskussionsvorlage und wichtiger Beitrag soll "der Aufruf" - so das Votum des Kirchenparlaments - bis zur Herbstsynode von der Kirchenleitung überarbeitet werden.

        Heidi Förster

        Friedenskampagne der Evangelischen Landeskirche in Baden begeistert in Rüsselsheim

        Frieden braucht eine Haltung - Sicherheit neu Denken

        „Sicherheit neu denken“ - Im Haus der Kirche in Rüsselsheim trafen sich zu diesem Thema am 30. April 2019 weder Spinner noch Utopisten. Die Evangelische Landeskirche in Baden hat 2018 ein Szenario bis 2040 entwickelt „von der militärischen hin zu einer zivilen Sicherheitspolitik“ mit dem Ziel eines weltweit gerechten Friedens.

        Heidi Förster

        Abriss des Ev. Gemeindehauses am Böllenseeplatz

        Baugeräteführer Felix Büttner mit Sortiergreifer am Werk

        „Es geht voran und wir entwickeln etwas Neues. Es ist wichtig, dass die Kirchengemeinde Verantwortung übernimmt für ein Projekt, das ein Zusammenleben im Stadtteil fördert und alle Generationen und Kulturen miteinander ins Gespräch und in die Begegnung bringt.“ Pfarrer Andreas Jung von der Ev. Martinsgemeinde hat die Zukunft im Blick. In der "Siedlung" wird jetzt ein Ort für Begegnungen gebaut.

        Heidi Förster

        Kirche und Diakonie zum Sozialen Pflichtjahr

        Soziale Arbeit braucht Anreize statt Zwang

        Der Vorschlag der CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, ein Soziales Jahr oder Wehrdienst verpflichtend wieder einzuführen, löst auch bei Diakonie und Evangelischer Kirche im Kreis Groß-Gerau wichtige gesellschaftspolitische Diskussionen aus. Ehrenamt und Soziale Arbeit brauche Anreize und Aufwertung statt Zwang, finden Ehrenamtliche und Leiter/Innen von Diakonie und Evangelischer Kirche im Landkreis Groß-Gerau. Jonas Voigt (Foto) ist FSJ-ler im Ev. Dekanat und kann einen solchen Dienst für junge Erwachsene nur empfehlen.

        Bernd Altmann

        Gemeindeübergreifende Trägerschaft

        Kitas gemeindeübergreifend verwalten

        Der Startschuss ist getan: Um die Kitaleitungen von Verwaltungsaufgaben wie Personal und Abrechnungen zu entlasten, soll eine sog. GÜT – eine Gemeindeübergreifende Trägerschaft für Kitas im Dekanat - eingerichtet werden. Durch dieses neue Trägerschaftsmodell werden sowohl Kirchenvorstände als auch Kita-Leitungen entlastet bei gleichzeitiger Wahrung ihrer jeweiligen Individualität.

        Peter Wagner

        MÄNNERGESPRÄCHSKREIS

        Keine Vereinnahmung des Kreuzes durch Politiker!

        Am 7. Juni 2018 traf sich der Männergesprächskreis des ev. Dekanats Groß-Gerau - Rüsselsheim zu einem aktuellen Thema - nämlich einer Entscheidung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Dieser hatte im April 2018 erklärt, dass in allen Dienstgebäuden und Behörden Bayerns öffentlich sichtbar Kreuze aufzuhängen seien. Zitat: „Das Kreuz sei „nicht ein Zeichen einer Religion“, sondern ein „Bekenntnis zur Identität und kulturellen Prägung Bayerns“.

        Peter Wagner

        Dekanatsreport

        Fair Gehandeltes im Herzen von Dornheim

        Der Verein „Partnerschaft Dritte Welt Dornheim 1980 e.V.“ unterhält in der Gernsheimer Landstraße 1 einen Weltladen, in dem Kundinnen und Kunden ein umfangreiches Warenangebot aus Afrika, Asien und Lateinamerika finden: Neben fair gehandelten Lebensmitteln wie Kaffee, Tee, Honig, Schokolade oder Kakao gibt es auch Kunsthandwerk aus aller Welt. Das Ev. Dekanat Groß-Gerau-Rüsselheim ist Mitglied des Vereins und unterstützt damit indirekt die Verkaufstätigkeit sowie zwei Hilfsprojekte in Afrika.

        Peter Wagner

        Koreanische Gemeinde mit neuem Pfarrer

        Kang Minyoung ist der neue Pfarrer der koreanischen Gemeinde Rhein-Main. „Weide meine Schafe“ – dieses Bibelzitat aus dem Johannesevangelium stand im Zentrum der Predigt des Theologen, der am 9. Juni im Gemeindesaal der Koreanischen Evangelischen Gemeinde in Frankfurt von Prodekanin Dr. Ursula Schoen feierlich in sein Amt eingeführt wurde.

        Peter Wagner

        SOMMERSYNODE 2018

        Feiern wir zuviele Gottesdienste?

        Diese Frage bildete den roten Faden zu der provokanten These im Impulsvortrag von Prof. Dr. Peter Scherle, den er auf der Sommersynode des Evangelischen Dekanats Groß-Gerau-Rüsselsheim am 15.6.2018 hielt. Der Herborner Theologieprofessor gab darin Anregungen, worauf sich die Kirche in einer veränderten oder, wie er es nannte, „verflüssigten Gesellschaft“ konzentrieren soll.

        Peter Wagner

        Podiumsveranstaltung zu Frieden? Wiedervereinigung? Perspektiven für Korea

        Hoffen und beten für Frieden in Korea

        „Der Frieden war nie so nah wie zu dieser Zeit. Wir fühlen uns, als könnten wir ihn bereits berühren und riechen… Wir beten dafür, dass Trump und Kim einen Schritt weiter gehen werden, um die Kriegssituation zu beenden und den Friedensvertrag unterzeichnen, und schließlich für die Wiedervereinigung.“ Ein Brief aus Südkorea stimmt hoffnungsvoll.

        Bernd Petri

        WEIL ICH MENSCH BIN

        Eingetaucht - Jugendkirchentag 2018 mit Rekordbeteiligung

        Mit einer Rekordbeteiligung ging am Sonntag, 3.6.2018 der 9. Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Weilburg zu Ende. Mehr als 4500 registrierte Besucherinnen und Besucher aus Hessen und Rheinland-Pfalz konnten unter dem Titel „g(o)od days & nights“ aus rund 250 Programmpunkten auswählen.

        Peter Wagner

        GEGEN DAS VERGESSEN

        Der 50. Stolperstein wurde in Rüsselsheim verlegt

        Seit 2007 wurden in Rüsselsheim nun insgesamt 50 Stolpersteine und eine Stolperschwelle verlegt. Am 16. Mai 2018 wurde der Opfer der NS-Euthanasie gedacht. Versteckt und verleugnet wurden Menschen mit Behinderungen. Fünf Stolpersteine erinnern nun im Alltag in Rüsselsheim an fünf Euthanasie-Opfer des Nationalsozialismus.

        Dr. Susanne Rapp

        Neue Datenschutz-Grundverordnung betrifft auch die Gemeindearbeit

        Seit einigen Wochen geht auch Pfarrerinnen und Pfarrern in und um Groß-Gerau und Rüsselsheim der Zungenbrecher „Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)“ leicht über die Lippen. Denn die Kirche hat sich fit gemacht für die neuen Regelungen, die ab 25. Mai gelten.

        Heidi Förster

        Gedenkveranstaltung für die jüdischen Familien Schott in Groß-Gerau

        Gegen Rassismus und Antisemitismus

        "Mein Name ist Omar Al-Hazba. Ich komme aus dem Irak und musste selbst erleben, was es heißt, wenn die eigene Stadt zerstört ist, was es heißt, sich in der Heimat bedroht zu fühlen und was es heißt, auf der Flucht zu sein. Doch ich habe hier einen sicheren Ort gefunden. Viele jüdische Groß-Gerauer hatten diese Chance leider nicht."

        Kirchensteuer

        Erstattung der Kirchensteuer auf Abfindungszahlungen?

        Aus aktuellem Anlass informieren wir über die steuerrechtliche Möglichkeit, einen großen Teil der einbehaltenen Kirchensteuer aus Abfindungs- oder Provisionszahlungen zurückerstattet zu bekommen. Demnächst wird es bei Opel (die Regelung gilt jedoch für alle ArbeitnehmerInnen, die vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden) vermutlich zu vermehrtem Stellenabbau durch vorzeitigen Ruhestand oder durch vorzeitiges Ausscheiden kommen, verbunden mit einer Provision oder Abfindung. Für Menschen, die Mitglied in der Kirche sind, stellt sich nun die Frage nach der Kirchensteuer auf diese Abfindung.

        Claudia Hautumm_pixelio.de

        Der Ev. Gemeindepädagoge Stefan Wehrum bietet seit 18 Jahren Schulberatung in Rüsselsheim

        Hilfe, meine Freundin ist verliebt

        „Können Sie mal kommen? Hilfe, meine Freundin ist verliebt!“ Nach diesem Anruf eilt Stefan Wehrum auf sein Fahrrad und fünf Minuten später steht er am Denkmal im Pausenhof der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim. Langsam pirschen sich die Freundinnen an, um sich zu vergewissern: Den Mann gibt’s wirklich, 61 Jahre alt, Schulberater seit 18 Jahren. Montags und dienstags ist er in der 2. großen Pause im Lehrerzimmer präsent und kommt immer dann zum Einsatz, wenn es heißt „So kann es nicht weitergehen, wie denn sonst? Wo liegt der Veränderungswunsch?“

        Heidi Förster

        Workshop im Ev. Zentrum für Interkulturelle Bildung

        Interkulturelle Kompetenz üben

        Haupt- und Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit und der Arbeit mit Gruppen sind am 21. April 2018 von 10.00 bis 17.00 Uhr zu einer Fortbildung in das Ev. Zentrum für interkulturelle Bildung (EZIB) in der Bürgermeister-Klingler-Str. 25a in Mörfelden eingeladen. Vielfalt leben - interkulturelle Kompetenz in der Arbeit mit Gruppen ist das Thema des Tages-Workshops.

        EZIB

        Besuch aus Israel - einer Oase des Friedens

        Wir weigern uns, Feinde zu sein!

        sagen Muna Boulos (23) und Eden Zohar (20). Geboren in einer Oase des Friedens in „Neve Schalom – Wahat al-Salam“ sind die jüdischen und die palästinensischen Israelinnen gemeinsam auf Deutschland-Tournee. Mutig und beeindruckend haben die Studentinnen am 18. März 2018 im Groß-Gerauer Kulturcafé erzählt, wie doch inmitten von Konflikten Frieden möglich ist.

        Roswitha Velte-Hasselhorn

        Gesicht zeigen – Haltung üben – contra geben

        Aktionstag gegen Rassismus in Groß-Gerau

        Auf dem Groß-Gerauer Marktplatz zeigen Kirche, Vereine, Verbände und Institutionen am Samstag, den 17. März 2018 von 9.00 bis 13.00 Uhr Gesicht gegen Rassismus. „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ – dieses Plakat ist seit Jahren am Ortseingang an der B42 mit vielen Gesichtern zu sehen. Viele Gesichter: 40 Vereine und Organisationen vereint das Groß-Gerauer Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus.

        Heidi Förster

        Ordinations-Gottesdienst in der Ev. Luthergemeinde Rüsselsheim

        Auf zwei Beinen steht man besser

        In der Evangelischen Luthergemeinde Rüsselsheim wurde Pfarrer Sebastian Gerisch am 10. März 2018 feierlich in den Dienst der öffentlichen Verkündigung berufen. Zu seiner Ordination hat Pröpstin Karin Held in ihrer Ansprache den Pfarrberuf kritisch beleuchtet.

        Heidi Förster

        Weltgebetstag der Frauen 2018 - "informiert beten"

        Bedrohte Schöpfung: Quecksilber vergiftet das Wasser und Wälder werden vernichtet

        "Ich bin alleinerziehende Mutter. Mit dem Anbau von Maniok kann ich für meine fünf Kinder sorgen. Ich backe daraus Brot, einfach oder gefüllt mit Ananas und Kokos, und verkaufe es am Internationalen Flughafen."

        Heidi Förster

        Dekanatssynode 23.2.2018

        Blick zurück und Perspektiven für die Zukunft

        Die Frühjahrssynode des Dekanats stand ganz im Zeichen zwischen neuer Propsteizugehörigkeit und den Vorbereitungen auf den Zusammenschluss mit dem nördlichen Teil des Dekanats Ried. Pröpstin Karin Held stellte sich den Synodalen erstmals in der neuen Konstellation vor. Auch Harald Udo Kouba, Präses im Dekanat Ried, stellte sich in einem kurzen Grußwort vor und freut sich auf den Neustart ab 2019.

        Foto: Peter Wagner

        Ordination am 10. März

        Sebastian Gerisch - neuer Pfarrer der Ev. Luthergemeinde

        Seit Januar 2018 hat Sebastian Gerisch seine erste Pfarrstelle in der Ev. Luthergemeinde in Rüsselsheim angetreten. Am 10. März 2018 wird er um 18.00 Uhr im Ordinationsgottesdienst für seinen Dienst in der Gemeinde eingesegnet.

        Heidi Förster

        Wege zur Versöhnung

        Mit unseren Händen etwas Gutes tun

        „Versöhnung bedeutet nicht nur Aufarbeitung von Geschichte sondern auch - mit unseren Händen etwas Gutes tun“. Im Sommerlager von Aktion Sühnezeichen/ Friedensdienste e.V. haben die Groß-Gerauer Klaus und Ilse Meinke sowie Helmut Lange und Angelika Lange-Etzel auf dem jüdischen Friedhof in Breslau überwucherte Gräber auf dem Neuen jüdischen Friedhof freigelegt. „Es war jedes Mal ein besonderes Erlebnis, wenn wir den Verstorbenen ihren Namen zurückgeben konnten“, so Klaus Meinke. In einem bewegenden Lichtbild-Vortrag skizzierten sie die Geschichte von Wroclaw (Breslau) und Wege zur Versöhnung.

        Helmut Lange

        Gedenken der jüdischen Opfer

        Gegen das Vergessen

        Gegen das Vergessen setzte sich am 9. November in Groß-Gerau der Schweigemarsch in Gedenken an die Reichspogromnacht vor 79 Jahren in Bewegung. Rund 120 Teilnehmer der Veranstaltung zeigten mit ihrem Weg vom Stadthaus durch die Darmstädter und die Frankfurter Straße hin zur Gedenkstätte der ehemaligen Synagoge in der Adolf-Göbel-Straße sowohl ihr Gedenken an die Opfer als auch ihre Präsenz gegen Fremdenhass in der Gegenwart.

        Heidi Förster

        Weitere Artikel

        20.01.2020 hf

        Ökumenische Taizé - Andachten - in Rüsselsheim

        Am 24. Januar 2020 findet um 19.00 Uhr in Rüsselsheim die nächste Ökumenische Taizé-Andacht statt. Im Altarraum stehen viele Kerzen und Lichter. Taizé-Andachten sind Gebete – gesprochene und gesungene. Alle Taizé-Lieder haben kurze Texte und einprägsame, besondere Melodien. Mit ihren mehrfachen Wiederholungen klingen sie in uns nach und auch noch in unseren Alltag hinein. Jeder Taizé-Gesang ist ein Trostwort, macht Hoffnung und gibt Mut zum Leben. Unsere Seelen können Ruhe finden.

        14.01.2020 hf

        Der Aktionstag „one billion rising“ macht auf Gewalt an Frauen aufmerksam

        Der diesjährige Aktionstag "One Billion rising" findet am 14. Februar 2020 um 16.00 Uhr vor dem Haus der Kirche, Marktstraße 7, in Rüsselsheim statt.

        09.01.2020 hf

        Frisch ins Neue Jahr - gute Vorsätze umsetzen

        Um gute Vorsätze für 2020 und einen Rückblick auf das vergangene Jahr ging es beim Frauenfrühstück am 18. Januar 2020 von 9.30 bis 11.30 Uhr in der Ev. Kirchengemeinde Wallerstädten, Sanddeich 13. Referentin ist Anna Basse, sytemischer Coach für Ausnahme- und Krisensituationen.

        09.01.2020 hf

        Ein Abend für Ferré

        Zum Deutsch-Französischen Tag am 22. Januar 2020 laden der Verein Städtepartnerschaften, das Ev. Dekanat und zahlreiche Mitveranstalter zu einem Abend für den berühmten Chansonnier Leo Ferré um 19.00 Uhr in das Schöfferhaus in Gernsheim ein.

        09.01.2020 hf

        27.1.1945 Auschwitz Befreit

        Am 27. Januar 2020 jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 75. Mal. Aus diesem Anlass findet am Holocaust-Gedenktag um 19.00 Uhr eine Veranstaltung mit Gottfried Kößler im Kulturbahnhof Mörfelden, Bahnhofstraße 38, statt.

        02.12.2019 hf

        Konfi-Party in der Rüsselsheimer Stadtkirche

        Party an einem ungewöhnlichen Ort - bunte Spots, Lightshow und Discosound: Zum vierten Mal fand in der Ev. Rüsselsheimer Stadtkirche am Samstag, dem 30. November 2019 eine ausgelassene Konfi-Party mit 340 Jugendlichen aus 27 Kirchengemeinden des Ev. Dekanats Groß-Gerau-Rüsselsheim statt.

        12.11.2019 hf

        Schweigemarsch zur ehemaligen Synagoge in Groß-Gerau

        Am Schweigemarsch durch die Groß-Gerauer Innenstadt zum Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht nahmen rund 150 Menschen teil, bevor sie sich zur Gedenkfeier am Standort der 1938 niedergebrannten Synagoge versammelten.

        01.11.2019 hf

        Stefan Küchler wird Propsteikantor

        In einem stimmungsvollen Gottesdienst wurde Kantor Stefan Küchler nach 20 Jahren in der voll besetzten Ev. Kirche Mörfelden am 31. Oktober 2019 aus seinem Dienst als Kirchenmusiker in den Kirchengemeinden Mörfelden und Walldorf sowie im Dekanat verabschiedet. „Musik lässt Menschen sich begegnen, spricht die Sprache der Seele und berührt tief im Innern“, lobte Dekanin Birgit Schlegel das Wirken von Stefan Küchler. „Von Barock bis Pop, alles vom Feinsten“, so Schlegel, mit seiner Begabung und Vielseitigkeit habe er viele Menschen begeistert.

        21.10.2019 hf

        Wir sind eine Welt

        Frieden, Flucht, Klimawandel und Menschenrechte waren die Themen des Konfitages der Ev. Jugend im Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim am 19. Oktober 2019 in den Räumen der Ev. Stadtkirchengemeinde Groß-Gerau. 85 Konfirmand*innen aus neun Kirchengemeinden des Dekanats beschäftigten sich in Gruppenarbeit damit, wie jeder Einzelne zum Frieden beitragen kann.

        17.10.2019 hf

        Trost und Rat im Umgang mit Tod und Trauer

        Ab 15. Oktober im Briefkasten aller Mitglieder: „Trauer mit mir“ heißt die neue Impulspost der EKHN, die helfen will, die Sprach- und Hilflosigkeit angesichts von Tod und Trauer abzubauen. Welche Schritte können Trauernde gehen? Wie trösten?

        Schnelleinstieg

        Losung und Lehrtext für Dienstag, 21. Januar 2020
        Ich bin der HERR, euer Gott, der euch aus Ägyptenland geführt hat, dass ihr nicht ihre Knechte bleibt, und habe euer Joch zerbrochen und habe euch aufrecht einhergehen lassen. 3. Mose 26,13
        Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen! Galater 5,1

        Singen wirkt wie eine Droge

        aber viel gesünder: Singen beruhigt, stärkt, macht fröhlich und glücklich

        Film von Heidi Förster zum Jahr der Kirchenmusik der EKHN 2012

        Gedenken an Juden am 15. Mai 2018 in Groß-Gerau und am 16. Mai 2018 in Rüsselsheim

        Der Film von Heidi Förster dokumentiert die erste Stolpersteinverlegung in Groß- Gerau am 16.11.2012 mit beeindruckenden Zeitzeugenberichten.
        Weitere Informationen unter www.erinnerung.org

         zum Film auf vimeo

        to top